Was sind die Ursachen für Halsschmerzen?

Der Hals schmerzt und eine Linderung ist nicht in Sicht? Halsschmerzen können viele Ursachen haben und müssen nicht nur im Winter bei einer Grippe in Erscheinung treten. Zunächst sollte der Ursache auf den Grund gegangen werden, um für eine Linderung der Schmerzen und letztlich für eine Heilung zu sorgen. Oft vergessen Menschen, dass Halsschmerzen nicht nur durch virale Infekte ausgelöst werden können. Allergiker wissen ein Lied davon zu singen, denn manche Pollenflüge erzeugen nicht nur verschnupfte Nasen und brennende Augen, sondern auch schmerzende Mandeln im Hals. Die Halsschmerzen im Frühling und Sommer sind dementsprechend vorprogrammiert. Wer sich nicht sicher ist, sollte sich in dieser Jahreszeit unbedingt auf Allergien testen lassen. So können Maßnahmen ergriffen werden, die für eine Linderung sorgen. Mit einer Desensibilisierung lässt sich die Allergie sogar für die nächsten Jahre umgehen. Wenn die Halsschmerzen einmal vorhanden sind, hilft allerdings auch keine Desensibilisierung mehr. Jetzt kommt es darauf an festzustellen, wo die Schmerzen ihren tatsächlichen Sitz haben. Zu unterscheiden sind im Hals die Rachenmandeln, die Gaumenmandeln und die Zungenmandeln, die jeweils für sich gesehen unterschiedliche Formen von Halsschmerzen auslösen können.

Bakterien können zu Entzündungen der Mandeln führen

Neben der klassischen Allergie sind es vermehrt Viren, die für eine Entzündung der Mandeln und dementsprechend des Halses sorgen. Nicht nur Viren sorgen für Probleme. Bakterien erzeugen starke Entzündungen und können die Mandeln sogar chronisch belasten. In manchen Fällen helfen keine Antibiotika-Therapien mehr, denn die Bakterien haben längst eine Resistenz gebildet und machen die Gabe solcher Medikamente nutzlos. Die Folge sind massive Halsschmerzen mit stark geröteten und geschwollenen Mandeln. Weitere Folgen können Kopfschmerzen und Zahnschmerzen sein. Betroffene klagen über Schluckbeschwerden und oft spielt Eiter eine wichtige Rolle, der sich an und auf den Mandeln wiederfindet. Spezielle Tinkturen sollen auf die betroffenen Mandeln gepinselt werden und so für eine gezieltere Wirkung sorgen. Bei stark von Bakterien befallenen Mandeln raten Ärzte jedoch oft zur Entnahme.

Operative Entnahme der Mandeln

Prophylaktisch werden Kindern mit starken Halsschmerzen die Mandeln bereits im frühen Kindesalter entnommen. Lange galt die Annahme, dass dieser Eingriff bei Erwachsenen mit großen Komplikationen verbunden ist. Zwar nehmen Erwachsene die Entfernung der Mandeln bewusster wahr und auch die Begleiterscheinungen können aufgrund der Größe der Mandeln etwas stärker ausfallen, doch inzwischen raten Ärzte auch Erwachsenen mit dauerhaft entzündeten Mandeln zu einem operativen Eingriff.

Der Kampf des eigenen Immunsystems gegen die Pharyngitis

Von einer Rachenentzündung wird gesprochen, wenn der Halsbereich durch Viren befallen wurde. Die Rachenentzündung ist auch unter dem medizinischen Fachausdruck Pharyngitis bekannt. Die Pharyngitis kann mit Kopfschmerzen und Fieber einhergehen und neben Halsschmerzen auch ein allgemeines Unwohlsein auslösen. Behandelt wird die Pharyngitis mit herkömmlichen Grippemedikamenten oder Hausmitteln. Oft hilft bereits etwas Bettruhe und ein Kamillentee sowie das Ausschwitzen des Fiebers, damit der Körper durch seine Abwehrkräfte genügend Zeit erhält, gegen die Grippeviren ankämpfen zu können. Ein erwachsener, gesunder Mensch, benötigt weder eine Impfung gegen die Pharyngitis noch müssen zwingend Medikamente eingenommen werden, es sei denn sie dienen dazu den Schmerz zu unterdrücken. In der Regel wird der menschliche Körper selbstständig mit der Krankheit fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top