Schönheits-OP im Genitalbereich

Der Trend der Schönheitsoperationen hat den Kopfbereich längst verlassen und ist in den Intimregionen angelangt. Insbesondere Frauen wünschen sich eine Verschönerung und lassen sich aus diesem Grund immer häufiger unter das Messer legen. In den meisten Fällen sind es vergrößerte Schamlippen, die den Frauen Sorgen bereiten. Nicht nur optische Gründe stehen dabei im Vordergrund. Vergrößerte Schamlippen können dazu führen, dass diese im Alltag stören. Enge Hosen oder das Fahrradfahren wird dadurch für Frauen zu einem Problem. Abhilfe verschafft die Schönheitschirurgie. Die Abänderung der Schamlippen kann jedoch auch sexuelle Gründe haben, denn manche Frauen bezeichnen diese als störend beim Geschlechtsverkehr oder einfach als unästhetisch. Der moderne Trend steht im direkten Zusammenspiel mit der Intimrasur. Die recht moderne Form der Körperpflege gibt Einblick, wo früher dichtes Schamhaar wucherte und sorgt aus diesem Grund für ein Unbehagen, dem Schönheitsideal nicht mehr entsprechen zu können. Die Gründe für eine plastische Chirurgie im Intimbereich können vielfältiger Natur sein.

Schamlippen-OPs und andere Eingriffe im weiblichen Genitalbereich

Das Alter spielt bei Frauen ebenfalls einen entscheidenden Faktor. Im Alter erschlaffen die Schamlippen bei manchen Frauen, sodass eine chirurgische Korrektur für Abhilfe sorgt. Neben dem Alter sind es genetische Faktoren, die den Wunsch nach einer Korrektur beeinflussen. Auch die Geburt eines Kindes kann für hängende Schamlippen sorgen und eine Korrektur notwendig erscheinen lassen. Dementsprechend zählen zu den häufigsten Eingriffen Scheidenstraffungen und eine Verkleinerung von Schamlippen. Frauen fällt der Gang zum Schönheitschirurg nicht schwer. Häufig haben sie bereits Erfahrungen mit dem Chirurgen gesammelt oder kennen zumindest Personen aus dem Bekanntenkreis, die ebenfalls in Behandlung waren und über positive Ergebnisse berichten. Männer hingegen legen sich seltener unters Messer. In den letzten Jahren zeigt sich dennoch deutlich, dass auch der Trend von Schönheitsoperationen bei Männern nach oben geht. Neu sind chirurgische Eingriffe bei Männern, die im Genitalbereich stattfinden und optische Effekte erzielen sollen. Hier ist die Straffung des Hodensacks zu nennen.

Straffungen im Intimbereich gelten bei Männern als beliebte Lösung

Durch genetische Faktoren oder altersbedingte Gründe kann der Hodensack erschlaffen. Ein chirurgischer Eingriff führt zur Straffung des Hodensacks und zu einer Verschönerung. Selbst am männlichen Glied lassen sich Schönheitsoperationen durchführen. An vorderster Stelle steht dabei die Beschneidung, die nicht nur einen religiösen oder medizinischen Grund haben muss. Daneben gilt die Ausbesserung von Beschneidungsfehlern oder Vernarbungen zu einem häufigen Grund, um den plastischen Chirurgen aufzusuchen.

Vergrößerungen oder Verdickungen des männlichen Glieds sind heutzutage durchführbar

Überbleibsel von Piercing-Narben lassen sich auf diesem Weg ebenfalls behandeln. Neu sind ebenfalls Eingriffe, die dazu führen sollen, den Penis aufzuwerten. Eine Verdickung des Glieds ist längst durchführbar. Auch eine Vergrößerung des männlichen Glieds lässt sich auf diese Weise umsetzen. Immer mehr Männer mit einem kleinen Penis nutzen diese Lösung, denn das männliche Glied kann bei Männern andernfalls auch die Psyche beeinflussen. Depressionen und andere Symptome sind die Folge. Die Schönheitsoperation kann eine Lösung darstellen, die Männlichkeit zurückzuerlangen und dabei helfen, das Selbstwertgefühl zu steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top